Die Welt der Blaumeise - ein Vogelportrait

25. Juli 2022

Blau, blauer, die Blaumeise! Die Blaumeise zählt zu den bekanntesten Singvögeln in Europa und tummelt sich ganzjährig in unseren einheimischen Wäldern und Gärten. Mit ihren hübschen blauen, gelben und weißen Federn verzaubert sie große und kleine Vogelliebhaber bereits aus weiter Ferne. Ein kleiner Hingucker, wenn man so will!

Heute werfen wir mit Ihnen gemeinsam einen Blick auf den kunterbuntesten Vogel unserer Region. Sehen Sie sich hierfür unser Video zur Blaumeise an, um mehr über den kleinen, süßen Piepmatz zu erfahren. So viel sei verraten: Wir tauchen tief in das Leben des kleinen blauen Vogels ein!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die wichtigsten Fakten zur Blaumeise!

Ein Vogel - viele Namen!
Zwar wird der kleine Vogel überwiegend als Blaumeise bezeichnet, allerdings ist er in einigen Regionen Deutschlands unter anderen Namen bekannt: Himmelmeis, Bienenmeise, Pimpel und mehr! Wissenschaftler nennen sie übrigens Cyanistes caeruleus.

Klein, aber fein!
Die Blaumeise erreicht eine durchschnittliche Körperlänge von 11 bis 12 cm. Dabei wird sie zwischen 10 bis 14 g schwer. Sie gehört der Artenfamilie der Meisen an und zählt zur Ordnung der Sperlingsvögel.

Ein richtiger Hingucker!
Der süße Piepmatz fällt direkt mit seinen blauen Flügel- und Schwanzfedern, seiner gelbe Brust und den schmalen, schwarzen Augenstreifen auf. Bei genauerer Betrachtung des Gefieders kann man zudem die weißen Flügelbinden an den Flügeln erkennen.

Ganz schön frech!
Ruhig und verhalten? Fehlanzeige! Die Blaumeise ist ein sehr aufgeweckter Vogel. Daher entdeckt man sie oft flink und gerne auch kopfüber in Bäumen und Schilfgewächsen umhertollen.

Bei uns sind sie zuhause!
Der Singvogel ist ganzjährig bei uns daheim. Denn er fühlt sich in unseren lichten Laubwäldern, Auwäldern oder auch Park- und Gartenanlagen besonders wohl!

Kuschelige Höhlen für die Brutzeit!
Die Blaumeise ist ein Höhlenbrüter. Ihre Nester baut sie am liebsten in Baumhöhlen oder auch Mauerritzen. Somit nimmt sie auch gerne gebaute Nistkästen als Brutstelle an! 

Ein kleines Leckermäulchen!
Blaumeisen wissen leckeres Essen zu schätzen! Deswegen sind sie häufig zu Gast an Futterhäusern und Meisenknödel-Haltern. Wer den Vogel in seinen heimischen Garten locken möchte, sollte unbedingt für Leckereien sorgen!

Nähere Fakten und Informationen zur Blaumeise und auch anderen Wildvogelarten finden Sie in unserem Vogellexikon. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!