Die perfekte Vogelkrippe zum Selberbasteln
18.11.2020



In der kalten Herbst- und Winterzeit dient eine gemütliche Unterkunft zum Schutz vor Nässe und Kälte. Der sichere Unterschlupf für die Piepmätze ist dabei gleichzeitig auch noch eine schöne Dekoration für Ihren Garten oder Balkon!

Um ein hübsches Vogelhäuschen für unsere gefiederten Freunde selbst zu bauen, brauchen Sie lediglich folgende Materialien:

Rückwand: 1 Stück 28 x 16 cm*

Seitenwand: 2 Stück 28 x 14 cm

Boden: 1 Stück 12,2 x 12,4 cm

Vorderwand: 1 Stück 25 x 12,4 cm

Dach: 1 Stück 20 x 19 cm

Kleinmaterial: Schrauben verzinkt, 16 x 40 mm, Leim, Bilderrrahmenaufhänger

*Am besten eignet sich hier für die einzelnen Bauteile ein Glattkantbrett aus Fichte mit den Maßen 1,8 x 19 x 150 cm, welches Sie dann für die jeweiligen Bauteile individuell zuschneiden.

Im Folgenden finden Sie die einzelnen Schritte erklärt:

Schritt 1: Zuschneiden der Bauteile
Schneiden Sie alle Bauteile mit den entsprechenden Maßen zurecht. Diese können Sie unserer Grafik entnehmen. Bohren Sie die Schraubenlöcher an der Rückwand nun an den entsprechenden Stellen (ca. 1 cm von der Kante des Brettes nach innen) vor. Zur Hilfestellung können Sie die einzelnen Bauteile auch lose aneinander legen, um sich die Markierungen für die Schraubenlöcher korrekt anzeichnen zu können.

Schritt 2: Verschrauben der Rückwand
Schrauben Sie nun die Rückwand mit den bereits vorgebohrten Schraubenlöcher bündig auf die Seitenwände. Dabei dienen Ihnen die lose eingesetzte Vorderwand sowie der Boden als Unterstützung. Verschrauben Sie nun anschließend den Boden ebenfalls bündig.

Schritt 3: Bohren des Einfluglochs
Bohren Sie das Einflugloch in die Vorderwand. Die Größe des Einfluglochs variiert nach Größe der Vogelart, für die Sie das Vogelhaus bauen.

Schritt 4: Anfasen der Kanten
Schleifen Sie die Kanten, die sichtbar bleiben, mit Schleifpapier ab. Das glättet die Oberflächen und verhindert, dass sich die kleinen Vögelchen an unebenen Stellen verletzen könnten.

Schritt 5: Fixieren der Klappe
Verschrauben Sie nun die bewegliche Vorderwand des Vogelhäuschens. Die zwei gegenüberliegenden Schrauben dienen dabei als Drehachse. Die Klappe wird nun mit der unteren Schraube fixiert.

Schritt 6: Montage des Pultdachs
Abschließend montieren Sie das Pultdach, damit die seitlichen Dachüberstände Ihres Vogelhauses gleich sind.


Die Maße unserer Anleitung für ein Vogelhäuschen sind in erster Linie auf Meisen zugeschnitten. Als Vogelfreund wissen Sie sicherlich am Besten, welche Vögelchen sich am liebsten in Ihrem Garten tummeln. Achten Sie daher beim Bau Ihres winterlichen Vogelhotels besonders darauf, die Maße an die Größe der Vogelart anzupassen. Das Einflugloch für Kohlmeisen sollte dabei einen Durchmesser von 3,2 bis 3,4 cm ∅ haben, für Blaumeisen reicht schon ein Durchmesser von 2,8 cm. Spatzen benötigen in Ihrem Vogelhotel ein Einflugloch mit einem Durchmesser von 3,2 cm bis 3,5 cm. Für größere Vögel wie Stare und Kleiber entspricht die Größe des Flugloches ab 4 bis 4,5 cm Durchmesser. 

Platzieren Sie das fertige Vogelhaus gegen Osten oder Südosten ausgerichtet. So ist das Einflugloch vor Regen geschützt, und die kleinen Piepmätze können sich nach einer kühlen Nacht in der Morgensonne wieder aufwärmen. Denken Sie auch daran, dass die kleinen Vögelchen den freien Anflug auf ihr Vogelhäuschen lieben! Deshalb sollten Sie Ihr selbst gebautes Vogelhaus nicht in dicht verzweigte Bäumen hängen.

Um das Vogelhotel für Ihre Piepmätze so richtig gemütlich zu machen, können Sie es beispielsweise noch mit Heu auslegen. Über den weichen Untergrund freuen sich die Vögelchen sehr! Ungeeignet für das Füllen des Vogelhäuschens sind allerdings Sägemehl oder Stroh. Noch seltener finden die Piepmätze Tierhaare, Federn und Wolle im Garten. Aber hier lässt sich leicht Abhilfe schaffen: In geeigneten Behältern können Sie Federn, vielleicht vom nahen Hühnerhof, Schafwolle und kurz geschnittene Wollfäden (möglichst kein Kunststoff) anbieten.

Für eine All Inclusive Verpflegung im Winterhotel darf natürlich das richtige Vogelfutter nicht fehlen. Unsere Auswahl an verschiedenen Futtersorten, köstlichen Snacks für hungrige Schnäbel und Meisenknödel für alle heimischen Vögel finden Sie hier.



ACHTUNG NICHT VERGESSEN! 
Bis zum 15. Dezember noch für den Vogel des Jahres abstimmen, Bestätigungsmail and Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken und zur nächsten Bestellung Fettfutter gratis sichern! 

Das könnte Sie auch interessieren

Checkliste - Richtige Vogelfütterung im Winter

Checkliste - Richtige Vogelfütterung im Winter

20.01.2021 Mehr erfahren
Die Wahl geht weiter: Vogel des Jahres 2021

Die Wahl geht weiter: Vogel des Jahres 2021

14.01.2021 Mehr erfahren

Frag den Böhm

Dürfen wir vorstellen? Stefan Böhm, Vogelexperte!

Die ganze Welzhofer-Familie freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Diplom-Biologen, Artenschützer und Vogelfreund. Als 5-jähriger hat Stefan eine junge, verletzte Wacholderdrossel gefunden und gesund gepflegt. Seitdem schlägt sein Herz für die heimischen Vögel. Neben seiner Tätigkeit als Sachbuchautor und Herausgeber der Naturschutzzeitschrift „Spektiv“ ist er vor allem im Artenschutz aktiv.
Stefan Böhm ist der Welzhofer-Experte rund um Wildvögel, Artenvielfalt und Artenschutz.
Teilen Sie mit WELZHOFER Ihre Freude an Wildvögeln, Igeln und Eichhörnchen. Erzählen Sie uns von Ihren Beobachtungen und Erlebnissen. Stellen Sie Stefan Böhm Ihre Fragen.
Vogelexperte Böhm