Des Vogels neue Kleider
11.07.2020
Im Juli findet, nach der Fortpflanzungs- und Brutzeit, die Mauser statt. Dabei ersetzen die Vögel die abgenutzten und alten Federn um im Winter ein neues Federkleid zu tragen.

Die Mauser ist sehr komplex und wird in einige Kategorien eingeteilt:

Bei der Vollmauser werden alle Federn ausgetauscht, was die Flugfähigkeit erheblich einschränkt. Diese Mauser hat allerdings den Vorteil, dass zum Winter das Federkleid sich in einem guten Zustand befindet.
Bei der Teilmauser werden nur die Federn ausgetauscht, die für das Überlegen notwendig sind. Diese Art der Mauser ist weniger anstrengend für die Vögel und schränkt die Flugfähigkeit nur gering ein.

Das gezielte abwerfen von Federn kann auch eine Reaktion auf akute Gefahr sein. Mensch oder Katze ergattern dann nur Federn, während der Rest vom Vogel fliehen kann. Das nennt man dann die Schockmauser. Bei Temperaturschwankungen oder Ernährungsmangel kann es vorkommen, dass Federn an Kopf und Hals nicht nachwachsen. Diese kahlen Stellen werden bei der nächsten Mauser wieder geschlossen. Um kein leichtes Opfer zu sein, verhalten sich die Vögel zu dieser Zeit sehr ruhig. Der Wechsel wird über die Hormone gesteuert und ist sehr kräftezehrend. Wichtig in dieser Zeit ist ein energiereiches Fettfutter. Mit naturbelassenem, tierischem Fett ummantelte Haferflocken liefern reichhaltige Nährstoffe.

Wann geht die Mauser los und wie lange dauert sie?

Singvögel mausern sich im Sommer und/oder im Winter (gibt es beides); ganz spannend ist, dass man anhand der Zusammensetzung in den Federn, welche im Winterquartier erneuert wurden, aufgrund geologischer Kenntnisse herausbekommen kann, wo der Vogel ungefähr überwintert hat (Isotopen-Analyse).

Das könnte Sie auch interessieren

Entschuldigung, wo geht es zum Buffet?

Entschuldigung, wo geht es zum Buffet?

08.08.2020 Mehr erfahren

Frag den Böhm

Dürfen wir vorstellen? Stefan Böhm, Vogelexperte!

Die ganze Welzhofer-Familie freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Diplom-Biologen, Artenschützer und Vogelfreund. Als 5-jähriger hat Stefan eine junge, verletzte Wacholderdrossel gefunden und gesund gepflegt. Seitdem schlägt sein Herz für die heimischen Vögel. Neben seiner Tätigkeit als Sachbuchautor und Herausgeber der Naturschutzzeitschrift „Spektiv“ ist er vor allem im Artenschutz aktiv.
Stefan Böhm ist der Welzhofer-Experte rund um Wildvögel, Artenvielfalt und Artenschutz.
Teilen Sie mit WELZHOFER Ihre Freude an Wildvögeln, Igeln und Eichhörnchen. Erzählen Sie uns von Ihren Beobachtungen und Erlebnissen. Stellen Sie Stefan Böhm Ihre Fragen.
Vogelexperte Böhm