Die Eichhörnchen sind los!
20.03.2020
Bildquelle Header: Pixabay

Was brauchen Eichhörnchen im Frühling? Futter, Futter, noch mehr Futter - und einen Wurfkobel für sich und ihren Nachwuchs. Tieren, die in städtischen Parks oder Gärten leben, fehlt es dabei häufig an vielfältigen Futterquellen und Nestbaumöglichkeiten. Sie machen es sich häufig auf Balkonen, Fensterbrettern oder in Jalousiekästen bequem, weil sie keine natürlichen Höhlen finden. Auch die Futtersuche gestaltet sich schwieriger.

Hier kommen Sie ins Spiel: Sie können die Nager bei ihrer Nahrungssuche und Aufzucht der Kleinen unterstützen. Wie wäre es mit einem selbstgebauten Schlafhaus? Auch Futter können Sie dort jederzeit bereitstellen und den Hörnchen eine Freude machen. Wir zeigen Ihnen, wie's gemacht wird.

Anleitung für einen DIY-Eichhörnchen-Kobel

Im Baumarkt besorgen:

• 5x Massivholzplatte 26x26 cm (Mindestmaße), Stärke zwischen 15 und 25 mm
• 1x Massivholzplatte 30x30 cm (das wird das Dach), Stärke zwischen 15 und 25 mm
• 2x Scharnier
• Selbstschneidende Schrauben (oder normale Schrauben plus Holzbohrmaschine)
• Holzlasur (wasserbasiert und ohne schädliche Inhaltsstoffe)
• Haken

Tipp: Verwenden Sie für die Wände am besten unbehandeltes Weichholz, z.B. Buche, Ahorn oder Kiefer.


In der Hobbywerkstatt zusammensuchen:

• Holzstichsäge (oder Sie lassen die Platten bereits im Baumarkt zuschneiden)
• Je nach Schrauben Holzbohrmaschine oder Akkuschrauber
• Tacker
• Lasurpinsel

Schritt 1: Schneiden Sie das Holz als erstes mit einer Holzstichsäge auf die Maße zu. Dann sägen Sie zwei Löcher mit einem Durchmesser von je 7 cm ins Holz, einmal in die seitliche und einmal in die Unterplatte, damit das Eichhörnchen sowohl einen Eingang nahe am Stamm hat und zum anderen einen Fluchtweg. Diese Sägearbeiten können Sie auch ganz einfach vom Baumarkt Ihres Vertrauens erledigen lassen.

Schritt 2: Ran an den Pinsel: Versehen Sie die Platten mit einer wasserbasierten Lasur (keine giftigen Lacke oder Beize!), um sie gegen Wind und Wetter in ihrem Garten zu rüsten. Wichtig: gut trocknen lassen.

Schritt 3: Jetzt schrauben Sie die Platten zusammen. Nur das Dach bringen Sie mittels der beiden Scharniere an. Das ist wichtig, damit Sie den Kobel für die regelmäßige Säuberung öffnen können. Wir empfehlen, zum Schutz der Eichhörnchen auf Dachpappe zu verzichten.

Schritt 4: Schrauben Sie an die Hinterplatte einen Haken, an dem Sie das Schlafhaus aufhängen können.

Fertig? Dann können Sie das neue Eigenheim einweihen: Eichhörnchen fühlen sich in einer Höhe von etwa 10 Metern am sichersten, von daher sollten Sie den Kobel in mindestens 6 Metern Höhe am Hauptstamm eines Baumes aufhängen. Achten Sie darauf, dass die Rückwand gen Norden zeigt. Hauswände oder ganz glatte Stämme eignen sich übrigens nicht, da die Babyhörnchen im Gegensatz zu ihren Eltern noch nicht so klettersicher sind. 

Die Eichhörnchen sollen es bequem haben? Überlassen Sie die Einrichtung den Nagern, denn sie polstern ihr Zuhause am liebsten selbst. Damit sie aber nicht Socken oder Putzlappen von ihrer Wäscheleine stibitzen (Eichhörnchen lieben unsere Stoffe!), sorgen Sie am besten für Alternativen. So können Sie beispielsweise einen Korb mit unterschiedlichen Stoffzuschnitten (ca. 20 cm große Quadrate) aus alter Bettwäsche, Jutebeuteln usw. an ein trockenes Plätzchen in der Nähe des Kobels bereitstellen. Die flinken Gäste werden sich freuen!

Posten und teilen Sie ein Bild Ihres Kobels gerne auf Facebook mit der Welzhofer-Community - wir freuen uns auf Ihre Kunstwerke!

Anleitung als PDF downloaden

Das könnte Sie auch interessieren

Welzis Gewinnspiel: Eier bestimmen, Körbchen gewinnen

Welzis Gewinnspiel: Eier bestimmen, Körbchen gewinnen

03.04.2020 Mehr erfahren

Frag den Böhm

Dürfen wir vorstellen? Stefan Böhm, Vogelexperte!

Die ganze Welzhofer-Familie freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Diplom-Biologen, Artenschützer und Vogelfreund. Als 5-jähriger hat Stefan eine junge, verletzte Wacholderdrossel gefunden und gesund gepflegt. Seitdem schlägt sein Herz für die heimischen Vögel. Neben seiner Tätigkeit als Sachbuchautor und Herausgeber der Naturschutzzeitschrift „Spektiv“ ist er vor allem im Artenschutz aktiv.
Stefan Böhm ist der Welzhofer-Experte rund um Wildvögel, Artenvielfalt und Artenschutz.
Teilen Sie mit WELZHOFER Ihre Freude an Wildvögeln, Igeln und Eichhörnchen. Erzählen Sie uns von Ihren Beobachtungen und Erlebnissen. Stellen Sie Stefan Böhm Ihre Fragen.
Vogelexperte Böhm