Mit Kreativität der Krise trotzen
31.03.2020
Tolles Wetter! Wenn man jetzt nach draußen dürfte! - Na klar, dürfen Sie ins Freie. Dürfen sich austoben, kreativ sein, Ihr Ding machen.
Nur eben nicht im Rudel. Und immer auf Abstand. Um sich und andere nicht zu gefährden. Also: raus jetzt, auf Balkon, Terrasse und in den Garten! Und die Kinder gleich mitgenommen!
In den Balkonkästen gähnt noch der Winter? Wo doch außen herum überall der Frühling Einzug hält? Jetzt aber ran an den Frühjahrsputz! So geht´s, Schritt für Schritt:

  • Winterschutz (z.B. Koniferenzweige, Vlies) entfernen, mit dem Sie die Kästen abgedeckt haben.
  • abgestorbene Pflanzen entfernen
  • Unkraut entfernen
  • alle Pflanzen die im Kasten verbleiben sollen, von abgestorbenen Trieben und Blättern reinigen
  • die Oberfläche der Erde in den Kästen mit einer Pflanzkelle etwa drei bis fünf Zentimeter tief lockern (solches "Wühlen" machen Kinder gerne)

Haben Sie stattdessen Balkonpflanzen mit Resterde vom Vorjahr, so ersetzen Sie diese jetzt durch frische. Ob Bestandserde oder frisch eingefüllte - bepflanzen Sie die freien Flächen in den Balkonkästen ganz nach Lust und Laune mit Frühlingsflor. Das können z.B. vorgetriebene Hyazinthen, Narzissen und Tulpen sein. Besonders lange in den Frühling hinein, blühen Stiefmütterchen und ihre kleinblütigen Schwestern, die Hornveilchen. Die Farbenvielfalt dieser beiden ist überbordend vielfältig. Egal, ob Ihre Lieblingsfarbe Gelb, Blau oder Rot ist, oder Weiß - Stiefmütterchen und Hornveilchen erstrahlen in all diesen Farben, ihren Nuancen und vielfältigen Kombinationen davon. Kinder haben Spaß am "Malen mit Blütenfarben"!

Gestaltungs-Tipp:

Für einen 80 cm langen Balkonkasten benötigen Sie vier üppige Wachser. Im Beispiel sind das die Stiefmütterchen. Wenn Sie diese nicht mittig sondern am Kastenrand entlang pflanzen, so haben Sie Platz für eine zweite Reihe gewonnen. Pflanzen Sie einfach eine Reihe Hornveilchen davor. Sieht gleich viel fülliger und noch viel bunter aus! Sie benötigen wahlweise drei oder fünf Hornveilchen, die Sie vor sie Stiefmütterchen "auf Lücke" pflanzen.

Idee (nicht nur) für City Gardener:

Es muss nicht immer Blütenpracht sein. Ebenso einfach, können Sie Ihre Balkonkästen jetzt mit Gemüsejungpflanzen bestücken. In einen 80 cm-Kasten passen in den Hintergrund vier Porree (Lauch), an den beiden Kastenenden jeweils ein Kopfsalat oder Lollo Rosso und zwischen diesen beiden zwei Kohlrabi. Weil die Gemüsejungpflanzen jetzt noch klein sind, bestreuen Sie die Fläche zwischen ihnen mit Kressesamen. Dann durchgrünt der Kasten umso schneller und Sie haben schon bald etwas zu ernten. Nicht vergessen: Lassen Sie die Kinder werkeln! Sie sind dann beim Ernten umso stolzer!

Pflege-Tipp: Natürlich braucht Ihre Pflanzenkombi etwas zu futtern. Verwenden Sie dazu einen Blühpflanzendünger nach Herstellerangaben.

Die Sache mit dem Einkauf

Trotz aus Sicherheitsgründen natürlich gebotener Einschränkungen, haben in den meisten Bundesländern Gärtnereien, Gartencenter, Landhandel und ähnliche Grundversorger ihre Geschäfte geöffnet. So können Sie sich mit dem bevorraten, was sie gerade nicht daheim haben. Wahlweise, können Sie fehlendes im Internet bestellen. Geht es dabei um fehlende Erde, so verwenden Sie die alte ausnahmsweise einfach noch einmal. Während frische Erde bereits für sechs Wochen im Voraus aufgedüngt ist, müssen Sie alle andere Erde neu mit Dünger versorgen. Haben Sie keinen Gartendünger zur Hand, nehmen Sie einfach & regelmäßig Ihren Zimmerpflanzendünger. Dabei beachten: Blütenpflanzendünger für Ihre gepflanzten Farbtupfer verwenden (z.B. Hyazinthen, Narzissen, Tulpen, Stiefmütterchen, Hornveilchen), Grünpflanzendünger für Gemüse und Kräuter.

Bevor Sie den Balkon nach der Pflanzaktion wieder verlassen, Ihren Vögeln unbedingt noch einen Vogelschmaus hinhängen! Machen Ihre Kinder sicher sehr gerne!

Das könnte Sie auch interessieren

Frag den Böhm

Dürfen wir vorstellen? Stefan Böhm, Vogelexperte!

Die ganze Welzhofer-Familie freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Diplom-Biologen, Artenschützer und Vogelfreund. Als 5-jähriger hat Stefan eine junge, verletzte Wacholderdrossel gefunden und gesund gepflegt. Seitdem schlägt sein Herz für die heimischen Vögel. Neben seiner Tätigkeit als Sachbuchautor und Herausgeber der Naturschutzzeitschrift „Spektiv“ ist er vor allem im Artenschutz aktiv.
Stefan Böhm ist der Welzhofer-Experte rund um Wildvögel, Artenvielfalt und Artenschutz.
Teilen Sie mit WELZHOFER Ihre Freude an Wildvögeln, Igeln und Eichhörnchen. Erzählen Sie uns von Ihren Beobachtungen und Erlebnissen. Stellen Sie Stefan Böhm Ihre Fragen.
Vogelexperte Böhm